Europafahne Norf Home1

Feuerbachweg  / 41469 Neuss  /Tel.: 02137/99 75 250 / Fax: 02137/99 75 259  / Mail: gesamtschule-norf@stadt.neuss.de

FIT FÜR DIE ZUKUNFT - EUROPA UND IHRE KINDER IM BLICK

 

HERZLICH WILLKOMMEN

Diese Seite ist für euch! Hier bekommt ihr Anregungen,

sei es zum Surfen,

Freizeitangebote, Basteln, und, und, und...

 

18.10.2017     Hurra, die Ferien sind da!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ihr wollt in den Ferien Spaß haben und euch mit Freundinnen / Freunden bewegen?

Dann seid ihr hier genau richtig; klickt auf den Link

https://www.stadtwerke-neuss.de/stadtwerke-magazin/termine-events/herbstferien-neuss-aktionen-fuer-kinder

 


24.02.2017    Helau und Alaaf

02Karneval2017
5er-Karnevel2017


 

26.11.2016

ICH und DU und WIR sind so bunt wie die Farben eines Regenbogens..

 

Regenbogen2016

 

Das Willkommensbild der Jahrgangsstufe 5 symbolisiert die bunte und individuelle Vielfalt unserer Schulgemeinschaft. Jeder Schüler und jede Schülerin ist individuell, bunt und vielfältig. Nur gemeinsam kann ein Regenbogen entstehen.

 

Und dieser verkörpert: Unsere gelebte Gemeinschaft in der Gesamtschule Norf!

 

Die Jahrgangsstufe 6 hatte die Möglichkeit  in einem Kunstwettbewerb  kreative Ideen und Gedanken zum Thema „Wir gestalten ein Willkommensbild für die Jahrgangsstufe 5“ zu verwirklichen. Viele tolle Ideen wurden eingereicht und seitens der Kunstfachschaft wurde die kreativste Idee für das Willkommensbild ausgewählt!

Angelehnt an den eigens komponierten Schulsong entstand ein farbenfroher Regenbogen, der stellvertretend für alle 5er Klassen steht.

Der Regenbogen strahlt nun in seinen prächtigen Farben in unserem Schulgebäude und macht uns jeden Tag auf die bedeutsame Zeile

 

„ICH und DU und WIR sind so bunt wie die Farben eines Regenbogens

 

aufmerksam.

 

Norma Müller

(Kunstfachschaft)

 


13.11.2016       Liebe Schüler*innen, hier eine Geschichte für euch

 

 Die goldene Gießkanne (eine Geschichte von F. Flader)

 

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin, die hieß Gisela und lebte in einem Schloss. Sie hatte viel Schmuck, Gold und Edelsteine, aber das war ihr nicht wichtig.Viel wichtiger fand sie die Natur , die Blumen und die Bäume.

Eines Tages ging Gisela in den Wald. Da traf sie eine alte Hexe. Die Hexe war sehr neidisch auf Gisela, weil sie so schön war und so viel Gold hatte. Die Hexe schenkte Gisela eine goldene Gießkanne und sie sagte: ,,Selbst wenn du die kränkesten Bäume damit gießt, werden sie wunderschön und gesund.“ Gisela bedankte sich und ging zurück nach Hause. Die Hexe lachte nur böse und war plötzlich verschwunden, doch das merkte Gisela nicht und ging weiter. Als sie wieder zuhause war, probierte sie die goldene Gießkanne aus. Die Hexe hatte ihr einen Spruch gesagt, damit die Gießkanne wirkt: „1. 2. 3. Blume fein, 4. 5. 6. Baum gesund, 7. 8. 9. goldene Gießkanne erhöre meinen Wunsch!“. Plötzlich war die verwelkte Blume wieder wunderschön und gesund und so ging es Monate weiter. Sie goß die Blumen und war glücklich.

Doch eines Tages passierte etwas Komisches: Die Blume verschwand, der Topf und auch die wunderschöne Prinzessin selbst! Noch am selben Abend bekam der König einen Brief, darin stand: ,,Ich habe ihre Tochter entführt. Wenn ihr sie wiedersehen wollt, dann kommt zu meinem Schloss und ernennt mich zur Königin: Die alte Hexe aus dem Fabelwesenwald.“

Der König war empört und rief alle seine Ritter zusammen, um einen auszusuchen, der seine Tochter retten sollte. Als die Ritter hörten, dass sie zur Hexe sollten, die hinter dem Drachenland wohnt, spielten alle Ritter krank, um nicht zur alten Hexe gehen zu müssen. Der König wurde sehr wütend und schrie: „Feige Hühner seid ihr alle!“. Der Ratgeber beruhigte ihn und sagte: „Seid nicht wütend mein Gebieter, man sagt, dass hinter den Bergen ein Ritter wohnt, der mutiger ist als alle Königsritter zusammen.“

,,Perfekt!“, rief der König. „Bringt ihn zu mir!“

Nach einigen Stunden kam der Ritter an. „Guten Abend mein König. Mein Name ist Prinz  Alex aus dem Nachbarlande, auch bekannt als der weiße Ritter. Was verlangt ihr von mir?“. Der König erklärte dem weißen Ritter was passiert war. Der Ritter überlegte und sagte: „Ich hole eure Tochter wieder zurück, doch dafür will ich sie zur Frau nehmen.“ Der König antwortete: ,,Alles was du willst, wirst du bekommen. Nur hole mir meine Tochter zurück!“.

 

So machte sich der weiße Ritter auf den Weg zur alten Hexe. Als der Ritter durch den Wald ritt, sah er etwas Goldenes glänzen. Es war die goldene Gießkanne von der Prinzessin. Er hob sie auf und sah sie sich genau an. In feiner Schrift stand darauf eine Anleitung wie man sie benutzt. Er stieg auf sein Pferd, nahm sie mit und ritt weiter. Als er am Ende des Waldes ankam, sah er eine Schlucht, die den Wald vom Drachenland trennte. Nur eine Blume wuchs am Rande der Schlucht. Der Ritter stieg vom Pferd ab, ging zur Blume, holte die goldene Gießkanne raus und rief: „1. 2. 3. Blume fein, 4. 5. 6. Baum gesund, 7. 8. 9. goldene Gießkanne erhöre meinen Wunsch!“ Plötzlich wurde aus der kleinen Blume eine riesige Ranke, die bis an die andere Seite der Schlucht hinüberwuchs. Der weiße Ritter staunte, nahm die Gießkanne, stieg auf sein Pferd und ritt über die Ranke ins Drachenland. Der weiße Ritter ritt durch das Drachenland und hoffte, dass kein Drache ihn bedrohen würde. Es war sehr spät. Der Ritter legte sich auf den Boden und schlief ein.

Am nächsten Morgen erschrak der weiße Ritter: Die goldene Gießkanne war weg und wo sie gestern lag, waren jetzt Drachenspuren. Er folgte den Spuren, bis er vor einem Berg stand, auf dem ganz oben ein Drachennest lag. Der weiße Ritter kletterte den Berg hoch, schnappte sich aus dem Nest die Gießkanne und wollte gerade herunterklettern, als er ein Geräusch hörte.

,,Knack“, noch einmal: „Knack“ und ein Ei brach auf. Die feuerrote Nase eines Drachenbabys guckte heraus, aber der Ritter war bereits auf dem Weg in den Fabelwesenwald.

Im Fabenwesenwald angekommen, ritt der weiße Ritter sofort zum Schloss, in dem die alte Hexe wohnte. Er kletterte durch das Fenster hinein und versteckte sich hinter einem Schrank, in dem viele Zauberelexiere und eine Blume lagen. Er nahm die Blume und ein Elexier auf dem „Zauberklauer“ stand. Da kam die Hexe in den Raum. Der Ritter nahm die goldene Gießkanne und rief: „Goldene Gießkanne, du warst mir sehr hilfreich. Mein letzter Wunsch ist, dass die Hexe gefesselt und die Prinzessin befreit wird. Danach wirst du von deinem Zauber erlöst und verwandelst dich wieder zu einer normalen Gießkanne!“ Die Hexe drehte sich um und schrie .,,Was ist hier los?!“ Die Ranke wickelte sich um die Hexe und öffnete den Käfig der Prinzessin.

Daraufhin wurde die Farbe der Gießkanne grau und sie wurde normal. Schnell schüttete er das Elexier über die Hexe und sie wurde ohne Zauberkraft freigelassen. Der weiße Ritter, oder eher Prinz Alex, heiratete Gisela und sie wurden das beliebteste Königspaar der Welt.

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 


04.11.2016 myDigitalWorld Aktionstag und Preisverleihung in Berlin

Berlin-Auszeichnung-groß01

 Am 04.10.2016 fand der Aktionstag an der Gesamtschule Norf statt, den wir beim Jugendwettbewerb myDigitalWorld gewonnen haben. Die Schüler*innen der Klassen 6.3, 6.5, 7.2 und 7.4 konnten an unterschiedlichen Workshops teilnehmen und ihr Wissen im Bereich Sicherheit im Netz erweitern.

  • Kristin Narr von FSM erarbeitete mit den Schüler*innen Regeln zum sicheren Umgang mit dem Smartphone. Die Ergebnisse wurden in QR-Codes festgehalten und auf dem Schulgelände ausgestellt.
  • Mit Kira Pleschka vom Internetverband ECO wurden Sicherheitsfragen geklärt und in einem Wissensquiz abgefragt. Die Schüler*innen erhielten ein Kompetenz-Zertifikat und erstellten einen Film mit Wissenswerten zum Thema, den man hier sehen kann:
    https://data.for-the-inter.net/index.php/s/ke8lR1xkC28o1sv
    (Musik von Scott Holmes mit „Ocean apart“, credit: https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/#)
  • Christine Domgörgen vom Bitkom-Projekt Erlebe-IT behandelte mit den Schüler*innen Themen wie Überwachung, Datenspuren und Datennutzen. Die Schüler*innen veranstalteten dazu eine Expertentalkshow.
  • Maria Pfeifer von der Gesamtschule Norf gab den Schüler*innen eine Einführung in das Thema Fotografie. Nach einer theoretischen Einführung in Kameraeinstellungen und Bildrechte konnten die Schüler*innen einiges ausprobieren.
  • Bilderrechte
  • Mit Svenja Thomas und Elisabeth Klein von der Gesamtschule Norf hinterfragten die Schüler*innen ihr eigenes Online-Spielverhalten, schauten sich Beispiele von Sucht an und entwarfen als Spieleentwickler ein Spiel, das möglichst süchtig macht, damit die Schüler*innen erleben konnten, wie dies funktioniert.
  •  

20 Schüler*innen wurden in einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung ausgelost, um an der Preisverleihung in Berlin teilzunehmen. Marie Schramma aus der Klasse 6.5, die auch mitfahren durfte, berichtet von der Reise und der Preisverleihung:

Berlin2017

Am Donnerstag (27.10.2016) haben wir uns um acht Uhr mit 20 Kindern und Frau Schaffrath und Frau Pfeifer vor dem Eingang des Neusser Hauptbahnhofs getroffen. Als wir uns von unseren Eltern verabschiedet haben, sind wir zum Gleis gegangen, um nach Düsseldorf zu fahren. Dann fuhren wir ab Düsseldorf mit dem ICE nach Berlin. Wir sind nach fünf Stunden Fahrt gut und voller Aufregung in Berlin angekommen. Dann gingen wir zu Fuß zu unserem Hotel, bezogen unsere Betten und machten uns schick für den Abend. Vor der Preisverleihung haben wir uns noch die Hauptstadt angeschaut, sind zu Fuß zum Bundestag und Brandenburger Tor gegangen, haben viele Fotos gemacht, waren ein bisschen shoppen und haben Currywurst gegessen.

Berlin-Auszeichnung2017_1
Berlin-Auszeichnung_klein

Um 17:45 Uhr sind wir bei der Preisverleihung angekommen. Dort waren alle ganz schick gekleidet, es wurden Reden gehalten und es haben einige Schulen Preise in verschiedenen Kategorien gewonnen, die wie wir zum Thema „Sicherheit im Netz“ gearbeitet haben. Wir haben den Publikumspreis gewonnen. Alle 20 Kinder durften auf die Bühne um den Preis entgegen zu nehmen. Frau Sjölund war auch da. Nach den Reden gab es leckeres Essen vom Buffet. Außerdem haben wir an verschiedenen Ständen tolle Giveaways geschenkt bekommen. Gegen 21 Uhr sind wir aufgebrochen und zu Fuß zum Hotel gegangen. Wir waren alle sehr müde von dem langen und aufregenden Tag und sind direkt schlafen gegangen. Am nächsten Morgen gab es um neun Uhr Frühstück. Wir hatten ein tolles Frühstücksbuffet im Hotel. Danach sind wir leider schon wieder Richtung Bahnhof gegangen. Dort haben sich die meisten Kinder noch mit Leckereien für die Fahrt eingedeckt. Es gab leckere Donuts. Dann fuhren wir pünktlich in Berlin los und sind gegen 15:30 Uhr mit vielen Eindrücken am Neusser Bahnhof angekommen, wo unsere Eltern schon auf uns warteten. Es waren zwei richtig schöne und spannende Tage.

Wir danken allen Workshopleiter*innen und Organisator*innen von Deutschland sicher im Netz für einen gelungen Aktionstag und eine eindrucksvolle Reise nach Berlin! Sicherlich werden wir uns weiterhin für Sicherheit im Netz und gegen Cybermobbing einsetzen und wieder von uns hören lassen … ;-)

Das Anti-Cybermobbing-Team der Gesamtschule Norf

 


30.06.2016      JUHUU, endlich Ferienzeit

Liebe Schüler*innen,

nun ist es wieder soweit; die Ferien beginnen, endlich frei, juhuuu!!! Aber was kann man alles in den Ferien machen, außer abzuhängen?

Hier sind einige tolle Angebote, die ihr euch unbedingt ansehen solltet.

Zeigt es euren Eltern, die euch dann dort anmelden können. (vergrößern; bitte hier klicken)

Ferienprogramm2016
entnommen aus: abfotografiert aus der NGZ am 28.06.2016 / näheres unter:  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/langeweile-hat-in-den-ferien-keine-chance-aid-1.6079964

 

 


11.03.2016

„R@ausgemobbt.de“ an der Gesamtschule Norf

 

Zum Abschluss der Cybermobbing-Reihe in GL konnten wir heute die Theatergruppe Comic On! aus Köln für die Aufführung des Theaterstücks r@usgemobbt.de an unserer Schule begrüßen. Die Geschichte von Nikolas, der nach dem Umzug in eine neue Stadt gemobbt wird und dann selbst eine Freundin im Internet bloßstellt, hat uns alle gefesselt. Die Leistung der Schauspieler/innen, die Lichteffekte und die musikalische Untermalung haben uns in eine andere Welt entführt. In der anschließenden Diskussion mit den Schauspieler/innen konnten sowohl die Konsequenzen für Opfer als auch die Motive von Tätern besprochen werden. Ebenso konnten wir einen Einblick in die Planung und Gestaltung eines solchen Theaterprojekts gewinnen.

Die Schule bedankt sich für die tolle Unterstützung durch die Marandi Stiftung, der Initiative Eltern + Medien, bei der Theatergruppe ComicOn!  und bei Frau Thomas für die gute Organisation! 

Elisabeth Klein

Theater_Cybermobbing


30.01.2016

Stopp Cybermobbing!

Handy, Internet und Co. sind aus dem alltäglichen Gebrauch der Schüler*innen nicht mehr wegzudenken. Ob es um Rechercheaufgaben, Apps zum Vokabellernen oder um die Pflege sozialer Kontakte in sozialen Netzwerken geht, das Internet ist überall präsent. Neben allen Vorteilen, die uns das Netz bieten kann, birgt es jedoch auch einige Risiken. Und genau hier knüpft das Projekt „Stopp Cybermobbing!“ an.

In den Jahrgängen 5 und 6 wird zur Zeit „Stopp Cybermobbing!“ im Rahmen des Gesellschaftslehre Unterrichtes durchgeführt. Wie verhalte ich mich richtig im Internet? Wie reagiere ich auf gemeine Nachrichten per whatsapp? Wen kann ich zu Hilfe rufen, wenn ich mich schlecht behandelt fühle? All das sind Fragen, mit denen sich die Schüler*innen in dem Projekt konstruktiv und kreativ auseinandersetzen.

weiterlesen


 

Hier die ersten Ergebnisse der sechsten Klassen:

Wie fühlt es sich an, wenn man gemobbt wird?

Was kann man tun, wenn man gemobbt wird oder sieht wie jemand gemobbt wird?

Was ist Cybermobbing?

 

Diesen Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6.2 im Gesellschaftslehre-Unterricht.

Dabei sind bewegende Rollenspiele entstanden, die wir als Standbilder fotografisch festgehalten haben! STOPPT DEN MOBB!

 

3a
3b
3c

Drei Kinder lachen ein Kind aus und fotografieren sie ohne ihre Erlaubnis. Sie verschicken die Bilder und mobben sie über whatsapp. Das Kind holt sich Hilfe von einer Vertauenslehrerin. Die Lehrerin hört ihr zu, nimmt den Kindern das Handy ab und die Kinder entschuldigen sich bei der Schülerin.

 

2a
2b
2c

J. und Ju. machten Bilder von J. und N.. Diese Bilder stellten sie auf Facebook und Instagram. Die beiden Mädchen waren schockiert als sie die Bilder sahen. Sie haben geweint und sich gegenseitig getröstet. M. ging dazwischen und hat Stopp gesagt. Dann haben sie aufgehört Bilder von den beiden zu machen.

 

 

4a
4b
4c

P. , Y.  und K.  gucken auf Instagram nach einem Jungen der auf ihrer Schule ist. Sie kommentieren die Bilder mit blöden Sprüchen. Sie suchen den Jungen im Schulgebäude, finden ihn und fangen ihn an auszulachen. P.  fängt an ihn zu mobben,  Y.  filmt und K.  schaut zu. Dann kommt die mutige A.  und geht dazwischen, um den Schüler zu beschützen. Das nennt man Zivilcourage.

 

 

5a
5b

5c

Ein Junge macht Fotos und stellt sie auf Instagram. Der Junge merkt das und holt den Lehrer zur Hilfe. Die Mädchen verstecken ihr Handy. Der Junge, der das Foto gemacht hat, ist geschockt als der Lehrer vor ihm steht. Der Lehrer kassiert das Handy ein und die Bilder werden gelöscht.

 

 

1a
1b
1c

Ein Junge spielt auf dem Handy. Dann kommen drei andere Schüler und nehmen ihm das Handy einfach weg. Dann kommt der Held SuperM. und rettet den Jungen. Stopp den Mobb!

 


 

24.09.2015

Ihr wolltet schon immer wissen was ein Geotop ist? Was macht ein Geologe und was sind Fossilien? Hier ist die Antwort.

Geotope

erschienen in der NGZ am 23.09.2015


16.09.2015

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ein großes Lob für euer Engagement bei der Aktion “Engel der Kulturen” und das sehr schön gesungene Lied “Hevenu Shalom Alechem”. Wir finden es gerade in der heutigen Zeit wichtig, dass wir Toleranz und Verständnis für andere Kulturen und Religionen entwickeln und erfahren.

Wenn ihr auf das Bild klickt, dann könnt ihr euch euren Auftritt noch einmal anschauen.

Wir-waren-dabei


 

27.06.2015        Vom Foto zum Film - das  Trickfilm-Projekt mit Tarja Kühne

Trickfilm? Klingt ziemlich aufwendig, spannend. Was macht man da eigentlich?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich einige Kinder eine Woche lang. Angeleitet durch Tarja Kühne, einer ausgebildeten Mediengestalterin und Medienpädagogin, erstellten die Kinder freudvoll Trickfilme zu selbst ausgewählten Themen, z.B. Krimi, Grusel, Hip Hop Stars, Tanzen & Singen.

Gefördert und finanziell unterstützt wurde das Projekt vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie der Stadt Neuss (Kulturamt).

 logo_landesregierung               Logo der Stadt Neuss

Hier könnt ihr nun das Ergebnis sehen. Es handelt sich dabei um eine .mov Datei. Ihr benötigt dazu z.B. den Qick Time Player oder ähnliches. Viel Spaß

News aus Norf; das Medienprojekt
Video: Bitte auf das Bild klicken, um es zu starten!

 


18.06.2015

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Ihr wart Spitze. Wir haben euch gerne zugeschaut, wie ihr gelaufen, gesprungen seid und wie ihr geworfen habt. Ihr habt alle gemeinsam ganz viele Punkte gesammelt. Das Schönste war, wie ihr euch gegenseitig angefeuert habt. Darum haben wir beschlossen, auch im nächsten Jahr für euch wieder ein Sportfest zu organisieren.

Hier ein paar Bilder von unserem Sportfest.

Sportfestbilder2015

 

Lieben Gruß,

das Sport-Team der Gesamtschule Norf


22.04.2015              Bericht von Mathieu. N. C. zur Klassenfahrt 2015 nach Schleiden-Gemünd

JHB
entnommen aus: http://www.jugendherberge.de/de-de/jugendherbergen/schleiden-gemuend444/portraet

 

Klassenfahrt

Vom 13.04.2015 bis zum 17.04.2015 fand die erste Klassenfahrt der Gesamtschule Norf statt. Alle vier Klassen waren am Start.

Zielort war die Jugendherberge Schleiden-Gemünd im grünen Nationalpark Eifel.

google-Übersicht
entnommen von: https://www.google.de/maps/place/DJH+Jugendherberge+Schleiden-Gem%C3%BCnd/@50.579599,6.487282,17z/data=!3m1!4b1!4m2!3m1!1s0x47bf76ab9d811f2b:0x8f46ec5e5f35a8ce

 

Montag, 13.04.2015

Am Montag sind wir um 8:30 losgefahren und gegen 9:40 angekommen. Als Erstes haben wir ausgepackt und Mittag gegessen.

 

Dienstag, 14.04.2015

Am Dienstagabend hat die 5.2 ein Feuer selbst gemacht. Dafür haben wir zuerst Stöcke, Äste und Laub in eine Feuerstelle gelegt und anschließend mit Extra Steinen Feuer gemacht. Später als das Feuer größer wurde haben wir darauf Stockbrot gemacht Alle hatten Spaß bei der Sache.

 

 

 

 

Feuer1
Feuer2
Feuer3

Mittwoch, 15.04.2015

Am Mittwoch hat die 5.2 in Steinzeit Lagern ein Schauspiel aufgeführt. Für das Schauspiel haben wir Materialien gesucht und daraus Werkzeuge und Waffen gebaut.

In unserer Freizeit haben wir ein Armdrücken Turnier gemacht. Am Mittwoch hatten wir schätzungsweise am meisten Freizeit und den Kindern gefällt es.

Armdrücken1
Armdrücken2
Armdrücken3
Armdrücken4

Donnerstag, 16.04.2015

Am Donnerstag haben die 5.1 und die 5.2 eine Disco gemacht. Wir haben gefeiert bis spät in die Nacht. Am Schluss kam noch die tolle Lehrerperformance von Frau Werner, Frau Gerard und Frau Pfeifer.

 

 

 

Disco1
Disco2
Disco3
Disco4
Disco5

Freitag, 17.04.2015

Freitags war die Klassenfahrt im wunderschönen Schleiden-Gemünd, das sich mit voller Pracht gezeigt hat, leider schon zu Ende.

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück sind wir in den Großen Hof gegangen wo wir noch kurz gespielt haben. Dann sind wir mit dem Bus wieder nach Neuss gefahren.

 

 

Heimfahrt1

 

 

Heimfahrt2

entnommen aus: http://www.jugendherberge.de/de-de/jugendherbergen/schleiden-gemuend444/portraet

 

Wir wollen nächstes Jahr wieder auf Klassenfahrt!!!

 


 

17.03.2015

partielle Sonnenfinsternis am Freitag, den 20.03.2015

Ein seltenes  Naturschauspiel ereignet sich am Freitag zwischen 9.38 Uhr und 10.58  Uhr. Der Mond schiebt sich zwischen die Sonne und die Erde. Von  Deutschland aus wird gegen 10.30 Uhr zu sehen sein, wie der Mond die  Sonne fast vollständig bedeckt. Warum gibt es nicht jedes Jahr eine  Sonnen- oder Mondfinsternis? Der Grund ist, dass sich der Mond auf einer anderen Ebene um die Erde bewegt als die Erde um die Sonne.

Wichtig für euch ist, dass ihr bitte niemals ohne eine spezielle Sonnenfinsternis-Brille  (Sofi-Brille) aus dem Fachhandel dieses Spektakel anschaut, da ihr  ansonsten euch schnell die Netzhaut der Augen zerstören könnt. Auch das  Sehen durch ein Fernglas oder Teleskop kann zu Augenschäden führen! Eine Sonnenbrille reicht nicht!

Wenn ihr Näheres erfahren  wollt, wie das ganze funktioniert, so klickt auf den Link, der euch zu  einer tollen Seite führt, auf der ihr eine Animation findet, die ihr  selbst starten und anhalten könnt. Grafik entnommen aus: http://www.planet-schule.de/sf/php/mmewin.php?id=81

Sonnenfinsternis2015


31.01.2015

Gratulation an die beiden Gewinner der Schneemann-Fotoaktion.

Gra
Gratulation1

Melina und Luca staunten nicht schlecht  als die Schulleiterin Frau Sjölund, kurz vor der Vergabe der Zeugnisse,  in die Klasse kam, um den beiden zu gratulieren und den Buchpreis zu  überreichen.


24.01.2015

Hurra, es ist Wochenende und es fällt Schnee.

Baut einen Schneemann, stellt euch daneben und macht ein Foto.

Sendet dann das Foto mit Angabe

der Klasse und eures Vor- und Nachnamens an:

ried@ge-norf.de

Die ersten drei Einsendungen erhalten ein Buch. Also nichts wie raus :-)

Die Fotos werden dann auf der Homepage erscheinen.


03.01.2015

Hallo liebe Schülerinnen und Schüler

Wir hoffen ihr hattet schöne Ferien, habt viel erlebt und freut euch schon genauso wie wir auf ein Wiedersehen!

Genießt noch die letzen Ferientage :-)

Bis bald!

Eure Lehrer*innen


07.12.2014

HURRA

Die erste  Buchbesprechung ist da! Lest sie euch durch, vielleicht gefällt euch das Buch und ihr möchtet es auch unbedingt lesen :-)

Meine Buchempfehlung lautet:
Titel:
Die drei ??? Kids, Das gefährlichste Buch der Welt: Hast du den Mut, diese Seiten zu Öffnen?
(9,99 €)

weil
- dieses Buch sehr spannend und fesselnd ist
- es nicht nur eine Geschichte, sondern zwei sind
- es hat verschlossene Seiten
- die Geschichte mir sehr gut gefällt, besonders die geheimen Seiten
- man einige Sprichwörter braucht, um es zu verstehen.
 

Im ersten Buch geht es um
Drei Jungs haben ein geheimes Detektivbüro, genannt "Die drei ???" und lösen kniffelige Fälle aller Art. Dies ist ein besonders spannender Fall. Es  dreht sich alles um einen Diamantenvogel und einen Professor.

geschrieben von M. Quandel (Klasse 5.3.)

 

die_drei_fragezeichen_kids_das_gefaehrlichste_buch_der_welt_drei_fragezeichen


01.12.2014                                                              ---AUFRUF---

Liebe Schüler*innen

Das Weihnachtsfest rückt mit schnellen Schritten näher!

Ich möchte euch hiermit aufrufen mir Büchervorschläge zu senden, indem ihr  euer Buch, mit Titel und Preis, in wenigen Sätzen vorstellt! So können andere Kinder sich das spannendste Buch aussuchen, um es sich zu  Weihnachten zu wünschen.

 

Schreibt mir einfach unter:

ried@ge-norf.de

 

 

 

Home   Kontakt   Aktuelles   über uns   Presse   Eltern   Kinder   Impressum 

update am 11.12.2017

Termine

LOGIN für Lehrer*innen

Wir sind dabei2
Essen bestellen
cybermobbing